Direkt zum Hauptbereich

Meine Lichtblicke der Woche - KW 29 Unsere Lieblingsbücher

Wir hecheln immer noch von einem Termin zum nächsten. Ich bin froh, wenn endlich August ist und hier wieder etwas mehr Ruhe einkehrt. Abends bin ich oft soooo müde, dass ich mich am liebsten mit den Kindern hinlegen würde.

Mein ganz großer Lichtblick ist, dass sich unser Stress-Juli langsam aber sicher dem Ende nähert. 

Da mir im Moment ein gutes Buch am Abend, kurz vor dem Einschlafen am meisten hilft runterzukommen und abzuschalten gibt's heute unsere Lieblingsbücher als Lichtblicke der Woche:

Mama's Lieblingsbücher: 

Ich bin ein großer Fan historischer Romane, die in der Zeit von Heinrich VIII. und dem englischen Königshaus angesiedelt sind. Da gibt es natürlich keine passendere Reihe, als die Tudor-Reihe und die Rosenkrieg-Serie von Philippa Gregory. 
Aktuell lese ich gerade Die letzte Gemahlin des Königs, Catherine Parr, die letzte der 6 Frauen Heinrichs VIII. Mit Philippa Gregory und ihren Romanen taucht man ein ins England des 16. Jahrhunderts. In eine Welt voller Krieg, höfischem Missgunst, Liebe, Verrat und Intrige, voller religiöser Spannungen und Zwiespältigkeiten. 
Ich kann mit diesen Romanen wunderbar abschalten und kann diese Romane jedem empfehlen, der sich für historische Romane und die Tudorzeit interessiert. 
Die Romane sind fundiert recherchiert, historische Fakten wurden zu wundervollen Romanen verarbeitet. 

Groß' Lieblingsbücher: 

Groß ist aktuell begeistert von Fritzi Klitschmüller. Wir durften diese Buch als Rezensionsexemplar lesen und nach anfänglicher Scheu sind wir ganz in Fritzis Welt abgetaucht. Mehr dazu gibt's in den nächsten Tagen. 

Begeistert haben ihn auch die vier Bände Petronella Apfelmus von Sabine Städing. Wir haben die kleine Apfelhexe mit all ihren Freunden richtig lieb gewonnen und haben bei jedem Abenteuer mitgefiebert. Eine ganz tolle Reihe nicht nur zum selber lesen, auch das Vorlesen macht richtig Spaß. 
Und auch die Bände der Schule der Magischen Tiere von Margit Auer stehen bei Groß sehr hoch im Kurs. Spannende Geschichten über eine Schule und deren Schüler, magische Tiere und große und kleine Abenteuer. Eine Reihe über Freundschaft und Zusammenhalt. 

Klein's Lieblingsbücher

Klein bekommt ebenfalls unheimlich gerne vorgelesen und schaut sich auch sehr oft selbst mal ein Buch an. Hinzu kommt, dass sie sehr gerne puzzelt und da haben es ihr die Puzzlebücher von Leo Lausemaus angetan. Wunderbare kleine Geschichten über den Alltag, die Freunde und Familie von Leo Lausemaus. Die Illustrationen sind wunderschön und sehr anregend für kleine Kinder. Die Puzzleteile wunderbar verarbeitet und schön handlich für kleine Kinderhände. 
Gerne lesen wir auch Der kleine Klo-König von Sandra Grimm, mit mehr oder weniger durchschlagendem Erfolg. Ich hoffe wir können die Windelzeit bald an den Haken hängen. 

Und einfach wunderbar finden wir alle die Bücher der Serien Wieso? Weshalb? Warum? Für Klein gibt es so viele schöne Bände in der Junior Edition. Der letzte Band, den wir uns im Zuge unseres Urlaubs angeschafft haben war Am Meer und Klein schaut sich immer wieder das Buch an und erzählt von unserem Urlaub - auf ihre Art und Weise. 

Bücher lesen heißt wandern zu gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne. 
Jean Paul 




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

#Elternquatsch - Keine Süßigkeiten zum Frühstück! Oder doch?!

Als ich Wiebke's Aufruf zur Blogparade mit derm Stichwort #Elternquatsch gelesen habe, fand ich die Idee super und dachte, hey, da mach ich mit und wollte loslegen....

Ja und dann habe ich festgestellt, dass mir nichts einfällt. Dass ich den ganzen Tag mit meinen Kindern spreche, aber die wirklich lustigen Dinge, die ich da so vom Stapel lasse sind mir alle entfallen, einfach wie weggepustet. 
Ich bin ja nun schon eine ganze Zeit lang Mama und es waren in meiner Kommunikation mit Groß und Klein sicher immer wieder kleinere und größere Lacher und Kurioses dabei aber irgendwie, zwischen all dem Alltag, der Kindererziehung, dem Job und allem was sonst noch organisiert werden will, haben sich diese Sätze, das Lustige, das Kuriose schlicht und ergreifend in Luft aufgelöst.  Ich habe sie mir nicht gemerkt, nicht aufgeschrieben, nicht festgehalten, nirgendwo. 
Und jetzt sitze ich hier und bin schon ein bisschen traurig darüber, dass vieles, was unsere Kinder oder auch wir, als Mama und P…

Mit der Butterbreze im Fast-Food-Restaurant - Blogparade von das Elternhandbuch

Ich gebe es zu, hin und wieder esse ich ganz gerne mal ein Burger-Menü im Fast-Food-Restaurant. Und ich gebe zu, dass dann jedesmal pikierte Blicke von anderen Eltern auf mich warten, weil Groß neben mir und meinem Burger-Menü sitzt und in seine Butterbreze beißt, während sich seine kleine Schwester die Hähnchen-Nuggets mit Unmengen von Ketchup schmecken lässt.
Schau mal Mama, der Junge muss eine Butterbreze essen und kriegt keine Kinder-Menü.  ...höre ich dann von einem anderen Zwerg drei Tische weiter.

Das Thema Essen mit unseren Kindern gibt uns immer wieder Anlass zum schmunzeln, ausrasten, Augen verdrehen, schimpfen, loben, durchdrehen, Kopf schütteln, im Erdboden versinken und kaputt lachen. Deswegen mache ich gerne bei der Blogparade von das Elternhandbuch mit.

Die Sache mit dem Fast-Food-Restaurant ist die: meine Kinder mögen keine Kartoffeln! Das schließt dann auch sowas wie Pommes eindeutig aus, zumindest seit Groß vor einigen Jahren im Fernsehen  gesehen hat, dass Pommes au…

Immer wenn man denkt es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her

Heute ist der 1. Dezember. Unglaublich. Wir gehen mit großen Schritten auf Weihnachten zu. Dem Fest der Liebe und Dankbarkeit. Und dem Fest der Familie. 
Groß und Klein haben heute morgen mit glänzenden Augen ihre ersten Türchen und Päckchen aufgemacht. Und besonders für und mit Klein war es ein schöner Moment, da sie dieses Jahr den Adventskalender so richtig begreift und wahrnimmt. 
Ich habe die Advents- und Weihnachtszeit eigentlich immer als stressig-schön empfunden. Habe mich mit meinen Eltern, dann mit dem Lieblingsmann und jetzt mit meinen Kindern auf die Adventszeit, den Hl. Abend und die Feiertage gefreut.  Dieses Jahr ist es ein anderes Gefühl. Schwermütig, traurig und betroffen. Nicht stressig-schön sondern stressig-anstrengend. 
Weihnachten ist und war für mich immer ein Familienfest. Das wichtigste war und ist bis heute meine Familie um mich zu haben. Unsere Feiertage sind zwar durchgeplant und auch ein klitzekleines bisschen anstrengend aber immer so, wie ich es mir gew…