Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es gugelt und hupft und määäht - unsere Osterleckereien

Nachdem ich ja die letzten Tage und Wochen so eine Kreativitätsexplosion in meinem Kopf hatte und auf der Suche nach kleinen Ostermitbringseln für die lieben Eltern, Schwiegereltern und Omas und Opas war, bin ich fündig geworden. Die bemalten Eierkartons von Bine auf ihrem Blog was eigenes haben es mir angetan und die Idee mit den Mini-Gugl fand ich einfach super. Nett verpackt, eine tolle DIY-Idee und ein schönes, kleines, feines Mitbringsel.

Ich schleiche ja wirklich schon eine ganze Weile um diese Mini-Gugl-Form herum. Aber dann sind mir wieder all die anderen Kuchenformen in meinen Küchenschränken eingefallen, die da so vor sich hin verstauben. Aber als ich dann die Eierkartonidee entdeckt habe, musste die Mini-Gugl-Form einfach her.

Allerdings habe ich mit den Rezepten für die Gugl ein wenig herum geeiert. Mandarinchen schmecken bei uns keinem. Die Rübli-Version haben wir ausprobiert, war aber allen zu trocken. Die sind auch nicht wirklich der Hingucker geworden. Irgendwie so gra…
Letzte Posts

Ostern durch die rosarote Brille - bald ist es soweit, meine Gedanken, unsere Deko und was der Osterhase alles bringt

Ostern hoppelt mit großen Schritten auf uns zu. Die langersehnten und jetzt dringend benötigten Ferien haben begonnen. Noch ein paar Tage, dann dürfen wir uns wieder über Osterlämmchen, bunte Eier, Osterfladen und jede Menge Schocki freuen.

Ostern ist für uns ein schönes Fest mit vielen gemütlichen Ritualen innerhalb der kleinen und großen Familie.

Wir waren schon ein bisschen fleißig und haben schon gebastelt und dekoriert. Und, warum auch immer, ist dieses Jahr die Deko ziemlich rosa-pastellig ausgefallen. Viel altrosa mit schönen Braun- und Naturtönen. Mir gefällts. Der Herzensmann und Groß haben sich nicht über das viele Rosa beschwert und Klein gefällts sowieso. Ist ja rosa. Gut, könnte auch pink, lila und mit Glitzer sein aber Rosa ist gut.
Ich weiß nicht warum, aber dieses rosa spiegelt meinen Blick auf Ostern wieder. Ostern durch die rosarote Brille, verklärt, träumerisch, hoffnungsvoll, leise, liebevoll. Ich hoffe so sehr auf ein ruhiges, harmonisch Osterfest. Mit leuchtenden…

Ein Morgen an dem mich alles nervt und trotzdem scheint die Sonne

Bääämm, Plärr, der Wecker klingelt. Genervt ziehe ich mir das Kissen über den Kopf. Das kann doch gar nicht sein. Gefühlt bin ich gerade eben, nach nächtlicher Geisterstunde von Klein, wieder eingeschlafen. Es kann noch gar nicht Zeit zum Aufstehen sein. Ein Blick auf den Wecker bestätigt meine schlimmste Befürchtung. Doch! Zeit zum Aufstehen! Ich bin müde, müde und genervt. Schon jetzt und ich weiß, dass der Morgen sowie der restliche Tag heiter werden.
Ich schlurfe ins Bad, wecke zwischendurch Groß, der in die Schule darf und ähnlich morgenmuffelig unterwegs ist, wie ich und sich noch zwei Minuten Zeit erbettelt. Auch das nervt mich tierisch heute morgen und ich schlurfe wieder ins Bad. Waschen, Zähneputzen, Anziehen, Schminken.... alles nervt mich heut. Booooom!!!!! Ein Schlag und dann Ruhe! Der Mann und ich schmeißen alles hin und rennen ins Kinderzimmer. Groß versteckt sich mit leicht schuldbewusstem Gesicht unter der Decke. Er weiß von nichts. Keine Ahnung was da gescheppert hat…

Kreativitätsexplosion in meinem Kopf, ein bisschen Frühling, ein bisschen Ostern

Hach, wunderbar, die Sonne scheint, die Vögel zwitschern. Wenn wir in der Früh losstarten ist es nicht mehr stockmauernfinster und die Turnschuhe dürfen mal wieder aus dem Schrank an unsere Füße.
Der Frühling hat Einzug gehalten und genauso wie die Schneeglöckchen, Narzissen, Krokusse und Sträucher explodieren, so explodiert auch mein Kopf. Eine Kreativitätsexplosion.  Ich sehe gerade soviele schöne Dinge, im Netz, in den Geschäften, an der Straßenecke. Und ich würde alles am liebsten gleich und sofort nachbasteln, nachnähen und kreativ sein. Die Ideen entwickeln sich zu einem bunten Feuerwerk in meinem Kopf. Hier könnte ich doch noch und ach, da, könnten wir noch ein Upcycling machen und oh ja, Ostern und diverse Feste stehen ja auch noch vor der Türe. 
Es scheint, als ob auch alles um mich herum explodiert....die Fenster und Türen werden aufgerissen, die Menschen kommen wieder aus ihren Häusern, sitzen auf der Terasse und halten das Gesicht in die Sonne, genießen das erste Eis des J…

Meine große Aufgabe und der gemeinsame Weg mit Groß und Klein

Gerade eben habe ich einen richtigen WOW-Text gelesen. Anna von berlinmittemom hat in ihrem aktuellen Beitrag ein Thema angesprochen, dass mein Herz berührt, dass mir unter den Nägeln brennt, dass immer präsent ist bei mir, an dem ich immer versuche zu arbeiten und im Moment noch oft genug scheitere: unsere Kinder so anzunehmen, wie sie sind. Mit all den bunten Facetten ihres kleinen Menschenlebens.

Ich bin wirklich überwältigt von diesem Text, der mir so tief aus der Seele spricht. Der meinem Gedankenkarussell sagt, dass es unsere Aufgabe als Eltern ist, unsere kleinen und großen Kinder so zu lieben, wie sie sind.

Eine Aufgabe, die für mich so schwierig ist, an der ich so hart zu knabbern habe und nicht selten kapituliere. Wenn ich darüber nachdenke, fällt mir auf, wie oft ich Groß und Klein, vor allem Groß, in mein Gedanken- und Verhaltensmuster presse.

"Er müsste doch..."

"Warum verhält er sich so...."

"Warum macht er nicht endlich..."

So viele Situati…

Lose Gedanken, schöne Momente, Freunde fürs Leben und eine große Überwindung

Puuuhhhh, soviel los die letzten beiden Wochen, zuviel für meine Geschmack. Unsere tägliche und wöchentliche Routine wurde über den Haufen geworfen, nichts war so wie sonst. Etwas, womit ich schwer zu kämpfen habe. Nicht nur, dass sich kurzfristig meine Arbeitszeiten änderten. Auch der Familienalltag wurde durcheinandergewirbelt.
Im Moment versuche ich immer noch die losen Gedanken zu sortieren, die seit zwei Wochen in meinem Kopf geistern. Es gab einfach so Vieles, dass mich beschäftigt hat in den letzten Tagen. Das lässt mich immer noch nicht ganz los.

Eine geplante Routine-OP bei meinem Papa hat meine Gedanken zum rotieren gebracht. Seit ich denken kann, war er nie krank, geschweige denn im Krankenhaus. Die OP war dringend nötig, ein Routine-Eingriff, der ihm das Leben in Zukunft hoffentlich wieder so viel erträglicher und schöner macht. Trotzdem kreisten meine Gedanken ständig um meinen Papa und seine Gesundheit.

Erschwert wurden diese Grübeleien noch dadurch, dass ich am Tag der …

Lichtblicke der Woche - KW 5 - Sonnenschein und frische Luft

Diese Woche gab es viel Sonnenschein. Zumindest wettertechnisch und wir haben alle sehr viel Zeit draußen in der Natur verbracht und die frische Luft genossen.

Die Sonne im Gesicht zu spüren tat richtig gut und auch Groß und Klein waren froh, endlich mal wieder draußen spielen zu können und nicht im Haus eingepfercht zu sein.

 Schaukeln - die Füße baumeln lassen und die Seele.
 Einsam zieht der Erpel seine Kreise. Klein ist fasziniert und wir beobachten das Tier eine ganze Weile.
 Die Sonne wirft ihre letzten Strahlen für diesen Tag auf die noch kahlen Bäume. Wir genießen die Ruhe um Park.
Und werden am Schluss noch mit einem wunderschönen Abendrot beschenkt.

In der kommenden Tagen steht viel an und auch wenn manches anstrengend werden wird, hoffe ich, dass die nächste Woche den ein oder anderen Lichtblick für mich bereit hält. Und dann gehen wir in die wohlverdienten Faschingsferien...